Dekoder und Fx Verstärker

Dekoder - Belegung

Weil ich es immer wieder suche - 60901 / 60902 sowie ESU 51967 Pinbelegung:


Funktions - Dekoder

Wenn man nun endlich einige beleuchtete Wagen beisammen hat, stellt sich die Frage, wie man die Beleuchtung am geschicktesten ansteuert.
Einmal gibt es die Möglichkeit, den Zug über die Lok versorgen zu lassen (wenn die mit stromführenden KKs ausrüstbar ist). Weiterhin kann man Funktionsdekoder in einige Wagen einbauen. Dazu jetzt einige Überlegungen. Als Wagen für Dekoder sind IMHO folgende "Typen" besonders geeignet: Ich habe das folgendermaßen realisiert:
Meine Silberlings / RB - Triebköpfe haben einen Dekoder bekommen, mein IC - Wagen mit Schlusslicht, meine IC / D Zug Speisewagen OHNE Stromabnehmer* und das IR - Bistro Cafe. Ich habe dazu aus Kosten und Platzgründen auf die Dekoder von TAMS zurückgegriffen, sie kosten nur ein Drittel der Märklin Dekoder und schalten 900mA (= 20 Wagen mit Leds ). Außerdem lassen sie sich viel leichter im Wagen verstecken (neben die Beleuchtungsplatine kleben) und werden durch die Zentrale adressiert. Allerdings kann man sich den Dekoder auch "verprogrammieren", dann muss er rückgesetzt werden. Dies geschieht durch anlöten einer Drahtbrücke am Dekoder. Hier will ich bei meinem nächsten "Umbau" mal versuchen, einen Reedkontakt einzubauen, so dass man den Dekoder rücksetzen kann, ohne den Wagen auseinander legen zu müssen.
Übrigens habe ich mich entschieden (auch im Hinblick auf Analogbetrieb), die Schlussbeleuchtung grundsätzlich über F0 / Function und die Innenbeleuchtung immer über F1 zu schalten, auch wenn das bei der Führerstandsdunkeltastung uU. zu Komplikationen führen wird.

* Die Speisewagen mit Stromabnehmer sind so verdrahtet, dass das Anlegen des Abnehmers an die (stromführende) Oberleitung die Beleuchtung einschaltet (ohne einen Dekoder).

Fx Verstärker

Wenn man mehr als 4 (LEDs) respektive 2 (Glühbirnen) Wagen beleuchten möchte, oder gerne einen "stärkeren" Verbraucher (Rauchsätze) schalten möchte, muss man zwischen Dekoder und Verbraucher einen "Verstärker" schalten. Dies kann ein Relais sein, ich bevorzuge allerdings die elektronische Variante. Den Verstärker gibt es sowohl von Märklin als Ersatzteil, als auch von Albert Wagner (funktionsgleich, Märklin hat ihn in SMD, Herr Wagner mit Dil - Bauteilen realisiert).
Folgendes ist beim Einbau zu beachten:
Wird der FX - Verstärker parallel zu einem Verbraucher geschaltet, MUSS dieser Verbraucher entflackert sein. Sonst kann es vorkommen, dass bei abgeschalteter Funktion der Verstärker noch leicht angesteuert wird (Die Wagenbeleuchtung glimmt). Ich vermute, das HF durch die Stirnbeleuchtung der Lok durchkommt und den Eingang der Verstärkerschaltung ansteuert. Wenn jemand mehr weiß, möge er mir das bitte mitteilen.
Hier nun noch der Schaltplan des Verstärkers:

Multiple Versorgung

(Oder: wie mehrere Versorger eine Beleuchtung versorgen)
Diese Frage stellt sich recht schnell aus oben dem Genannten, da es ja durchaus vorkommen kann, dass eine Lok mit SKKs zusammen mit einem Wagen mit eingebautem Dekoder im Verband läuft. Nun, man kann die Ausgänge von Dekodern einfach zusammenschalten, wenn man sie mit Dioden (400X) voneinander abblockt (Auf die richtige Polung achten ;-).
Der folgende Schaltplan verdeutlicht diese Verdrahtung:


Egal, welcher Dekoder eingeschaltet (oder Stromabnehmer an den Fahrdraht gelegt wird), die Beleuchtung ist dann eingeschaltet (Wired OR - Verschaltung).